Gemeinschafts-Vision La Palma

Wir gestalten eine "Oase für LebensKunst"

Wir haben einen Traum: „Gut Leben auf La Palma“

Möchtest du in der kalten Jahreszeit ein paar Wochen oder Monate im sommerlichen Süden verbringen? Nebel und Kälte entfliehen, wohltuende Sonne tanken und im warmen, immer frühlingshaften Klima der Kanaren leben, wandern und im Meer schwimmen? Dann kann auch für dich unsere Traum-Insel La Palma – die „Isla Bonita“ zu einer zweiten Heimat und zu einem zweiten Wohnsitz werden.

Wir arbeiten in einer Kerngruppe von rund 13 Projekt-Pionier*innen einen lange gehegten Traum: Die Gründung, Planung und Realisierung eines „gemeinschaftlichen Urlaubs- und Auszeit-Wohnprojekts auf La Palma“. Unsere Vision ist, mit einer Kerngruppe von etwa 30 Personen, die das Projekt gemeinsam ent­wickeln und finanzieren möchten, eine bestehende Ferienanlage zu erwerben, um diese dann nach den Vorstellungen und Bedürfnissen der Gruppe zu adaptieren. Für alle Gruppen­mitglieder entsteht so ein paradiesischer „Zweitwohnsitz mit Freunden und eine Oase für LebensKunst" auf La Palma!

Wir richten uns an weltoffene und visionäre Menschen, die einen Teil ihrer Zeit auf La Palma verbringen möchten mit der Idee von einem Leben in Gemeinschaft – mit viel persönlichem Freiraum. Wir wollen bewusst einen Ort schaffen für eine gute Mischung von Menschen, die ihre Fähigkeiten und Gaben für andere einbringen wollen und solche, die daran interessiert sind, diese Angebote in Anspruch zu nehmen.

Unsere inhaltlichen Säulen bzw. Schwerpunkte dabei sind:
(1.) Gesundheit & Resilienz
(2.) Natur & Ökologie
(3.) Kunst & Kreativität
(4.) Persönlichkeitsentwicklung & Spiritualität
(5.) Gesellschaftliche & persönliche Visionen.
Wichtig dabei sind uns auch Freude an der Natur, Achtsamkeit, Wertschätzung, und Bewusstheit.

Vision Tropical

Nutzungsmöglichkeiten

Urlaub: Im Vordergrund steht die Nutzung des Projekts durch die Mitglieder der Gruppe selbst. Dies wird in Zeiten der Erwerbstätigkeit zunächst der wochenweise Aufenthalt im Urlaub sein – bei frei­beruflichen Gruppen­mit­gliedern auch länger.

Auszeit: Auch gibt es die Mög­lich­keit, auch mehrere Monate im Projekt zu verbringen und z.B. dort den milden palmerischen Sommer zu genießen oder in der Sonne zu „überwintern“. Statt einsam im eigenen Ferien­häuschen zu sitzen hat man im Projekt immer die Chance, Freunde und Bekannte zu treffen – oder neue kennenzulernen – und gemeinsame Aktivi­täten zu entwickeln.

Ausblick auf das Meer

Private Vermietung: für die Zeit, in der nicht alle Appartements durch Gruppenmitglieder selbst ge­nutzt werden, können sie diese auch Verwandten, Freun­den & Be­kannten überlassen bzw. wochen­weise an diese privat vermieten. So kann jedes Kerngruppenmitglied Einnahmen um seine eigenen Betriebskosten zu decken und sogar auch eine kleine Rendite erwirtschaften.

Freundeskreis: Neben unserer Kern­gruppe an „Eigentümer*innen“ soll es einen „Freundeskreis“ geben, die sich eben­falls von der Philosophie angesprochen fühlen. Menschen, die sich regelmäßig, aber nur in geringerem Umfang z.B. für einzelne Wochen einmieten oder auch ev. auch in der Oase mitarbeiten wollen.

Ausblick auf den Pool

Vermietung an Feriengäste: Falls neben den oben angedachten Nutzungen noch freie Kapazitäten verbleiben, können die Appartements in der nicht genutzten Zeit professionell über ent­sprechende Agenturen an Feriengäste vermietet werden. ("Vermietpool") Neben Individualtouristen als Zielgruppe sind auch andere Formen, wie z.B. organisierte Wanderreisen, Seminargruppen, etc. möglich.

Sitzen im Garten

Wie die Aufzählung schon zeigt, sehen wir flexible Nutzungs­möglichkeiten und das bringt auch den großen Vorteil im Ver­gleich zu einem eigenen, privaten (oft ungenutzten und kostenintensiven) Ferien­haus. Man ist nicht extrem gebunden und muss sich nicht gezwungen fühlen, jeden Urlaub und jedes Jahr hinzufahren.

Ein schöner Effekt dabei ist, dass über die Gäste (bzw. den Vermietpool) auch Kostenbeiträge für die laufenden Betriebskosten aller Kerngruppenmitglieder hereinkommen und das Projekt auch Einnahmen in der Zeit erzielen kann, in der die Kerngruppenmitglieder ihre Apartments nicht selber nutzen. 

Zimmer im Tropical La Palma

Unsere Vision: Oase für LebensKunst

Die kleine grüne Vulkaninsel La Palma ist in ihrer Schönheit, Wildheit, Üppigkeit und Fülle an sich schon ein besonderer Kraftplatz auf diesem Planeten. Ein Fleckchen Erde zum Ankommen, Auftanken, Regenerieren und zu sich finden. Die Energie auf dieser „Isla Bonita“ bewirkt in uns Leichtigkeit, Lebensfreude, Energie und Klarheit.

Unser Anlage soll ein kleines Paradies werden, eingebettet in diesem größeren Paradies – ein „Paradiso Tropical. Ein subtropischer Garten, der mit seinen Düften, den exotischen Pflanzen, Blüten, Bäumen, Früchten alle Sinne öffnet für die Schönheit dieser Welt. Stress und Anspannung können abfallen und sich lösen. Der Blick in die Weite und die Aussicht auf den Atlantik öffnen unser Herz und den Geist. 

Unser Paradiso Tropical ist für uns nicht einfach (nur) ein Ferien- oder Urlaubsort, sondern ein Platz mit großem Potenzial für viel mehr. Ein Modell, wie Menschen gemeinsam mit ihren jeweiligen Talenten dazu beitragen können, Leben freudig, nachhaltig, achtsam, bewusst, gesund und kreativ zu gestalten – eine „OASE für LebensKunst“

Vision Gruppenfoto
Vision erarbeitet von der Kerngruppe am 8.8.2020 

Das Potenzial unseres "Paradiso Tropical" spiegelt sich in der Fülle der üppigen Pflanzen, in der Schönheit der Blüten in allen Farben und Düften, im Geschmack der sonnengereiften Früchte. Diese Energien greifen wir auf und gestalten den Platz auch als Raum für ganzheitliche Gesundheit, persönliche Entwicklung, spirituelles Wachstum, kreative Entfaltung und Heilung. Das Geschenk der Fülle im Außen ist unser Spiegel für die Fülle in uns, das wir hier wieder wecken und entfalten wollen.

Selbstverständlich kann jeder Gast auf der Oase seine/ihre Zeit auch als reine Aus-, Rückzugs- und Urlaubszeit nutzen. „Wenig müssen und ganz viel dürfen“ ist unser Motto.
Beides darf sein: Rückzug aber genauso die Möglichkeit, sich näher zu kommen, sich einzubringen, es aber nicht zu müssen. Die eigene Freiheit kann so weit gelebt werden, wie es die anderen nicht stört.

Gemeinschaft ist unser Grund-Spirit: Angebote der Kommunikation, des Austauschs. Achtsamkeit, Rücksicht, Wohlwollen sowie naturnaher, nachhaltig orientierter Aufenthalt.

Eine zweite Heimat, generationenübergreifend von Senioren bis junge Menschen mit den Werten weltoffen, tolerant bis integrativ und nachhaltig.

Das Paradiso Tropical bietet uns viele Möglichkeiten zum gemeinschaftlichen Erleben

Multifunktionaler Workshop- und Seminarraum

Dieser Raum bietet Platz für Yoga und Meditation, Singen, Tanzen, Musizieren und jede Form von Seminaren und Kursen, die atmosphärisch und inhaltlich zur „Oase für LebensKunst“ passen (Persönlichkeitsentwicklung, Neue Wege gehen, Gesundheit, Bewusstsein). Aber auch die Möglichkeit für kleinere Veranstaltungen, Konzerte, Literatur, Besprechungen, Vorträge, zum Philosophieren oder auch, um gemeinsam ein Fußballmatch anzusehen…und vieles mehr.

Außenküche – Grillplatz – auf der oberen Ebene neben Casa Amarilla und Pool

Dieser Platz ist Grillplatz und gleichzeitig eine vollwertige Außenküche. Eine große Sitzgruppe bietet 15-20 Personen Platz. Gemeinsam Dinieren unter Palmen, Feste feiern, Ankünfte, Abreisen, Geburtstage.  Das Leben feiern darf Raum bekommen, gepflegt und genossen werden.

Gemeinschaftsraum – Finca-Café & Massage-Räume

Das Café ist ein Treffpunkt und Meeting-Point für gemeinsame Aktivitäten. Ein „Buntes Brett“ gibt Auskunft über Fahrgemeinschaften, Angebote, Info darüber, wer ist gerade da und wer etwas anbietet. (z.B. Veranstaltungen besuchen, Konzerte, Ausstellungen, Kino, Wanderungen, Ausflüge, Delfinfahrten, Tauchkurse, Bike-Touren usw.)

Eine kleine Küche bietet die Möglichkeit für gemeinsames Frühstücken, Kochen, Kochkurse (auch in Kombination mit dem nebenan befindlichen Grillplatz im Garten), einen gemeinsamen Sundowner auf der kleinen Terrasse uvm.

Weiters gibt es Räume für Ganzheitliche Gesundheit, Wellness und Körperarbeit: Massagen, Shiatsu, Cranio-Behandlungen, Feldenkrais, Beratungen, Einzel-Coachings etc.

Der tropische Garten

Der Garten beherbergt einer Fülle an tropischen Früchten, endemischen Pflanzen, exotischen Blumen, Palmen, Sträuchern, Wiesen uvm.  Der Garten kann (im kleinen Rahmen) auch genutzt werden für Malen/Zeichnen, Tanzen, Musik, Yoga im Freien usw.

Weitere Ideen für die Infrastruktur

  • Photovoltaik-Anlage
  • Solarheizung für Pool (im Winter Nov – März)
  • Eigener Fuhrpark:  E-Autos, E-Scooter, E-Bikes (inkl. Garage mit Solardach)
  • Sauna und Kaltbecken

Freifläche – Gemüse

Schön wäre auch eine Fläche mit vielen Möglichkeiten zur freien Nutzung z.B. Permakulturgarten, Gemüse, Avocadobäume, Aloe Vera, Obstbäume, Jurte, Sauna, aber auch möglich sind ein Feld für Beach-Volleyball, Federball/Badminton, Boccia und andere Spiele.

Gepflegt werden Garten und Frei/Gemüse-Fläche von professionellen Gärtnern. Wir als Gruppe können uns hobbymässig einbringen, mitarbeiten und lernen – müssen aber nicht. Die reifen Früchte und das Gemüse werden von den Gärtnern geerntet und stehen im Gemeinschaftsraum jeden Tag frisch für alle zur Verfügung.

Statements der Projekt-Pioniere und Vorstandsmitglieder im Verein

Günther Josef José Stockinger

Günther Josef Stockinger, Weyregg am Attersee   www.visionswerkstatt.com

Günther Josef (José) Stockinger – Vorsitzender des Vereins der Freunde des guten Lebens

Zum ersten Mal kam ich im Frühjahr 1996 auf die Insel und war so angetan, dass ich gleich darauf im Winter 96/97 drei Monate Auszeit dort verbracht habe. Die bei uns kalte und feuchte Jahreszeit im warmen Süden zu verbringen, das war schon lange mein Traum. Und so ist damals auch in mir die Idee zur VisionsWerkstatt auf La Palma entstanden, die nun seit 2001 mehrmals jährlich auf der „Isla Bonita“ an verschiedenen Orten stattfindet.

Vor acht Jahren habe ich dann auf der Suche nach einem Seminarplatz die Finca Tropical entdeckt und bin schon damals verzaubert und entzückt durch die Anlage „gewandelt“. Die Anfahrt durch die verpackten Bananenplantagen ist zwar ein Wermuts­tropfen, aber dann die Aussicht aufs Meer, die großen Palmen, die tropischen Bäume und Pflanzen, der lagunenenartige Pool und besonders die Weitläufig­keit der Anlage auf fünf unterschiedlich Ebenen mit vielen stillen Rückzugsplätzchen sind einfach traumhaft.

Die Form einer Gemeinschaft mit Freiraum für Rückzug und genauso Möglichkeit zum Kontakt und Austausch finde ich ideal. Das Paradies dieser Finca hat viel Potenzial, es wartet darauf, belebt, beseelt und gestaltet zu werden.

Günther Josef ist seit 20 Jahren Seminarleiter und VisionsCoach für Neu-Orientierung, Selbst-Entfaltung und Potenzial-Entwicklung und lebt in Weyregg am Attersee und im Winter meist auf der Insel La Palma. 

Barbara Kobler

Barbara Kobler, Ottensheim bei Linz
www.casa-viva.eu

Barbara Kobler – Vorstandsmitglied des Vereins der Freunde des guten Lebens

Im Februar 2017 kam ich durch einen glücklichen Zu-Fall zum ersten Mal auf diese kleine, mystische Kanaren­insel La Palma. Dass diese Reise mein Leben grundlegend verändern sollte, wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Die Kraft, die Schönheit, die Wildheit, Üppigkeit und Fülle auf diesem wunder­schönen Fleck Erde haben mich tief beein­druckt und berührt. Auf dieser Vulkaninsel spürte ich sehr bald und sehr kraftvoll mein Feuer, die Glut unter der Asche und die Essenz meines Seins. Träume, Visionen, Ungelebtes kamen hoch und lagen plötzlich klar vor meinen Augen. Wunder passierten, die Dinge fügten sich eines ums andere, das Universum sorgte dafür, dass alles in Fluss kam. Die berühmte „La Palma-Energie“!

Immer schon wollte ich „frei“ leben – selbst­bestimmt, einfach, im Warmen, Arbeit und Freizeit als Einheit. In der VisionsWerkstatt im Frühjahr 2018 kreierte ich mutig und entschlossen meine Vision – Leben und Arbeiten in Österreich und auf La Palma und das auch in Gemeinschaftsprojekten mit bewussten, spirituell ähnlich ausgerichteten Menschen. 

Mitgestalterin zu sein im Modell einer visionären Gemeinschaft, in der Achtsamkeit, Wertschätzung, Nachhaltigkeit, Freude und Kreativität gelebt werden, wäre ein großes Geschenk. Dieser idyllische tropische Duftgarten bietet einen wunderschönen und geeigneten Platz für die Verwirklichung dieser Vision.

Barbara ist Ayurveda-Praktikerin, Diplom-Pädagogin, Mal- und Gestalttherapeutin und lebt in Ottensheim bei Linz.

Walter Buchinger

Walter Buchinger, Sigharting
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Walter(o) el palmero Buchinger – Vorstandsmitglied und Projektkoordinator des Vereins der Freunde des guten Lebens

Schon mit 18 Jahren habe ich Spanisch zu lernen begonnen, denn als Schlagzeuger habe ich mich immer für lateinamerikanische Musik und Rhythmen interessiert. Beruflich habe ich in den Bereichen Marketing und Human Resources bzw. Personalentwicklung viel Erfahrung gesammelt. 15 Jahre lang war ich als Trainer, Coach und Berater selbständig.

Ich bin 2001 zum ersten Mal auf die Insel La Palma zur VisionsWerkstatt gekommen und habe mich damals total in die Insel verliebt. Die Kraft, Natur und Schönheit der isla bonita haben mich seither immer wieder angezogen und so ist La Palma emotional meine 2. Heimat geworden. Schon in meiner ersten Vision habe ich mich als „Gärtner in der Oase“ gesehen und jetzt scheint dieser große Traum Wirklichkeit werden zu können.

Daran arbeite ich gerne mit! Auch als Verwalter, Vermarkter und Gastgeber auf der Finca und mit meinen Spanisch-Kenntnissen möchte ich mich nützlich machen. Auf der Finca Tropical kann ein Ambiente entstehen, das körperliche und seelische Gesundheit und persönliches Wachstum fördert und eine Gemeinschaft aus Mensch und Natur wachsen lässt. Ich freue mich darauf, dabei mitzuwirken!

Walter ist Betriebswirt und Erwachsenenbildner und lebt in Sigharting im oberösterreischischen Innviertel

Weitere Mitglieder der Kerngruppe und aktuelle Projektinfos in Kürze ...